Berliner Mopstreffen 2014

Otiz bewundert seinen Pfotenabdruck

Ein Pfotenabdruck für die Ewigkeit

Am 23. August 2014 war es wieder so weit. Über 200 Möpse – wir hatten die Einladung Nr. 186 – kamen auf dem Gelände in Lichtenrade bei Sonnenschein zum 5. internationalen Mopstreffen zusammen. Wie immer war für das leibliche Wohl der menschlichen Teilnehmer gesorgt und für die Möpse gab es zur Abkühlung spezielles Hunde-Eis, das mit Begeisterung aus kleinen Bechern geschleckt wurde.

An kleineren Verkaufsständen konnte sich der Mopsliebhaber mit passenden Geschirren und Accessoires eindecken – wir konnten natürlich auch mal wieder nicht widerstehen – und ein professioneller Tierfotograf war auch dabei. Zur Erinnerung konnte man beim Tierbestatter “etwas makaber” einen kostenlosen Fußabdruck seinem Liebling verewigen lassen. Höhepunkt war natürlich, wie immer (wir haben dieses Jahr leider nicht dran teilgenommen) das große Mopsrennen mit mehr oder weniger motivierten mopsigen Teilnehmern.

Otiz und seine Freundin Maja hatten Spaß, der friedliche Umgang der Möpse untereinander ist doch immer wieder schön anzusehen. Auch gab es wieder viele Inspirationen in Sachen Mopsgeschirr in allen Farben und Mustern und Accessoires – selbst eine Wurstleine war dabei – wohl kaum eine Hunderasse lädt so sehr dazu ein, sie noch modisch weiter aufzupeppen.

Und das Highlight für das stolze Frauchen – hat sie doch eine Mops Otiz Shirt-Trägerin gesehen, stand ihr ausgesprochen gut :-)

Das nächste Mopstreffen findet am 11. Juli 2015 statt, wenn es zeitlich passt sind wir natürlich wieder mit dabei.

April, April der Mops macht was er will…

Klein, quadratisch, praktisch und eigenwillig. Der Mops macht was er will und selten kann man ihm dafür wirklich böse sein, bringt er einen mit seinen zahlreichen Aktionen doch immer wieder zum Lachen.

Sicherlich kann es auch mal anstrengend sein, wenn er sich auf den Boden wirft, weil er noch nicht nach Hause will. Er mit sich langsam steigernder Beharrlichkeit darauf aufmerksam macht, dass es langsam Zeit für sein Futter wird. Er immer dabei sein möchte, egal was man tut und seine „Mithilfe“ z.B. die Gartenarbeit nicht gerade einfacher macht.

Aber er zerstört nichts: Schuhe – auch wenn man sie super umhertragen und darauf herum kauen kann – bleiben immer intakt. Und dank der praktischen Körpergröße bringt man ihn am Ende doch dazu die Trotzhaltung aufzugeben – bei einer deutschen Dogge sähe das dann wohl anders aus.

Der Mops hat einen besonderen Charakter und manchmal fragt man sich ob das auch wirklich noch ein Hund ist oder eine Kreuzung aus Hund, Katze und Wildschwein – aber dafür lieben wir ihn.

Der Mops- quadratisch, praktisch und eigenwillig

Der Mops hat einen besonderen Charakter

Unerwarteter Besuch

Wie immer morgens noch verschlafen mit der Kaffetasse in der Hand,  fällt mein Blick hinaus in den Garten. Und ich denke ich träume noch, da sitzt ein Pfau auf dem Grill und schaut mich freundlich an.

Muss mich erst mal kneifen, aber der Pfau ist immer noch da. Stattdessen sehe ich oben auf dem Dach des Holzverschlags sogar noch einen zweiten!

Den beiden Pfauen gefällt es gut bei uns, sie sind auch ungestört, denn Mops Otiz ist nicht zu Hause. So machen sie es sich auf der Terrasse bequem, lassen sich durch mein hektisches geknipse auch gar nicht weiter beirren und erkunden gemächlich den Garten. Dann verlieren sie die Lust und ziehen von dannen.

Ob der Pfau nun Glück oder Unglück bringt, da scheiden sich in den unterschiedlichen Kulturen ja mal wieder die Geister. Für mich war es jedenfalls ein Moment des Glücks.

Unerwarteter Besuch auf der Terrasse