Unerwarteter Besuch

Wie immer morgens noch verschlafen mit der Kaffetasse in der Hand,  fällt mein Blick hinaus in den Garten. Und ich denke ich träume noch, da sitzt ein Pfau auf dem Grill und schaut mich freundlich an.

Muss mich erst mal kneifen, aber der Pfau ist immer noch da. Stattdessen sehe ich oben auf dem Dach des Holzverschlags sogar noch einen zweiten!

Den beiden Pfauen gefällt es gut bei uns, sie sind auch ungestört, denn Mops Otiz ist nicht zu Hause. So machen sie es sich auf der Terrasse bequem, lassen sich durch mein hektisches geknipse auch gar nicht weiter beirren und erkunden gemächlich den Garten. Dann verlieren sie die Lust und ziehen von dannen.

Ob der Pfau nun Glück oder Unglück bringt, da scheiden sich in den unterschiedlichen Kulturen ja mal wieder die Geister. Für mich war es jedenfalls ein Moment des Glücks.

Unerwarteter Besuch auf der Terrasse

Der frühe Vogel kann mich mal

Möpse sind keine Frühaufsteher (sehr praktisch am Wochenende), so wird der morgendliche Gassi-Ruf zunächst mit einem herzhaften Gähnen und ausgiebigem Räkeln belohnt. Doch kaum hört der Otiz die Küchentür, erwachen die Lebensgeister augenblicklich. Schließlich ist Frühstück ja die wichtigste Mahlzeit des Tages, dumm nur das Frauchen dann erst mal auf den morgendlichen Gassi-Gang besteht. Aber anschließend kann man ja dann sofort beherzt reinhauen.